Wenn der beste Freund in die Jahre kommt! Möglichkeiten der naturheilkundlichen geriatrischen Behandlung:

Dank artgerechter Fütterung und Haltung, sowie besserer medizinischer Versorgung und Pflege, ist die Lebenserwartung der Haustiere in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Viele Tiere haben das Glück mit sensibilisierten Besitzern in einem partnerschaftlichen Verbund zu leben, in dem ihre Ansprüche und ihr Gesundheitszustand aufmerksam beobachtet werden. So fällt meist frühzeitig auf, wenn das Tier im letzten Lebensdrittel die ersten Symptome des Alterns entwickelt.

 

Doch was passiert im Alter mit dem Organismus? Was verändert sich auf zellulärer Ebene und wie kann man das ältere Tier am besten unterstützen? Zum einen verlieren die Zellen im Laufe des Lebens ihre Teilungsfähigkeit. So verringert sich nach und nach die Funktionalität der entsprechenden Organe. Zudem muss sich der Körper im Laufe des Lebens mit diversen inneren und äußeren Belastungen auseinander setzen. Toxine und Stoffwechselabfallprodukte können den Prozess der Energiegewinnung in der Zelle behindern. Leber und Niere, die Entgiftungsorgane des Körpers, zeigen im Alter häufig Belastungen auf. All diese Faktoren bewirken, dass sich der Stoffwechsel des alten Tieres verlangsamt. Das Tier ist weniger belastbar, reagiert oft gemächlicher und hat ein erhöhtes Ruhebedürfnis. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Tiere ihren Lebensabend krank und lethargisch verbringen müssen. Im Gegenteil kann dieser Abschnitt des Lebens eine besonders schöne Zeit sein, die man mit seinem Tier genießen kann und sollte.

 

Meist kommen ältere Patienten mit diffusen Symptomen wie Abgeschlagenheit, stumpfem Fell, vermehrtem Haarausfall, vermehrtem Hecheln, Gewichtszunahme usw. in die Praxis des Tierheilpraktikers. Aufschluss gibt in diesem Fall eine Laboruntersuchung auf den aktuellen Organstatus. Neben Leber und Niere ist die Darmflora, das Herz und der Immunstatus beim geriatrischen Patienten oft auffällig. Je nach Symptomatik und Erkrankung sollte dann gezielt behandelt werden.

 

Die Kräutermischung Herzgespannkraut, Ackerschachtelhalm, Brennnessel, Löwenzahn und Birke kann gewählt werden, um den Körper sanft zu entgiften und gleichzeitig den Stoffwechsel anzuregen und das Herz zu unterstützten. Frische Kräuter liefern ebenso wie Beeren viele Vitamine, Enzyme und Antioxidantien (Ältere Tiere haben einen erhöhten Bedarf!). Eine wunderbare Nahrungsergänzung ist Gerstengraspulver bzw. Gerstengrassaft. Die regelmäßige Fütterung erhöht die Sauerstoffaufnahme des Blutes, entgiftet, liefert wertvolle Nährstoffe, gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus und stärkt das Immunsystem. Ein echter Allrounder!

 

Krebs ist ein Thema, mit dem sich die Besitzer älterer Tiere oft besorgt auseinander setzen. Lassen Sie sich frühzeitig bzgl. gezielter Präventionsmaßnahmen beraten. Futteroptimierung mit dem Einsatz geeigneter Nahrungsergänzungsmittel, moderate Bewegung an der frischen Luft und jährliche Organ-Checks helfen dem Tier gesund zu bleiben oder internistische Probleme frühzeitig zu erkennen. Sinnvoll ist dieses Vorsorgepaket: ein- bis zweimal jährliche Kotuntersuchung auf Parasiten plus Bestimmung des Organstatus über Blut oder Urin, halbjährliche Entgiftungskuren über 4 Wochen und Nahrungsergänzungen, die den Stoffwechsel anregen und die Organe stärken. Damit schafft man die besten Voraussetzungen für ein langes, vitales Leben.

 

Autor: Birgit Vorndran

PAP 2/2013

 

Hier finden Sie uns

Pet and People
Hauptstraße 369
8962 Gröbming

Telefon: 0664/1603391

E-Mail: office@petandpeople.at

Für Apple

Für Android

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag09:00 - 12:00
15:00 - 18:00
Samstag09:00 - 12:00
Außerhalb der Öffnungszeiten erreichen Sie uns für Pet and People unter 0043 (0)664/1603391 und für das Zoofachgeschäft SCALARE unter 0043 (0)664/75119283


E-Mail

Anfahrt