„Morle“ rettet Tierleben

Von Lea Grünberg

Er ist groß, rot und mit allem ausgestattet, was die moderne tierärztliche Notfallmedizin erfordert: der neue Einsatzwagen der aktion tier-tierrettung münchen e.V.. namens „Morle“. Seinen Namen trägt er als eine Art Hommage an eine Königspudeldame, ohne die es in München keine Tierrettung gäbe. Vor mittlerweile mehr als 15 Jahren war die Hündin im Welpenalter zu der Münchner Rechtsanwältin und CSU-Stadträtin Dr. Evelyne Menges gekommen. Schon sehr bald stellte sich heraus, dass das Tier  an einer Autoimmunerkrankung im Verdauungstrakt litt, die sich vor allem nachts mit schweren akuten Darmentzündungen bemerkbar machte.  Dr. Menges war in diesen Situation sehr oft verzweifelt, weil sich um diese Zeit weit und breit kein Tierarzt auftreiben ließ, der ihrer kleinen Pudeldame helfen konnte. Deshalb hat sie vor mittlerweile mehr als einem Jahrzehnt die Tierrettung München gegründet, die  erste tierärztliche Notfallambulanz in ganz Deutschland.

Eine Erfolgsgeschichte nahm also mit einer Königspudeldame namens Morle ihren Anfang. Seit ihrer Gründung im Jahre 2002 kann die Tierrettung München eine ungebrochen stattliche Bilanz vorweisen. Aus anfänglichen rund 500 Einsätzen im Jahr sind mittlerweile rund 3600 geworden: Tendenz steigend. Die neun Tierärzte und vier Tierarztassistenten versorgen rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr in Not geratene, verletzte und kranke Haus-, Fund- und Wildtiere. Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V.  unterstützt die Notfallambulanz seit Jahren maßgeblich, zudem wird der Verein noch mit den Beiträgen und Spenden seiner rund 3000 Mitglieder finanziert. Darüber ist die Gründerin und Vizepräsidentin Dr. Evelyne Menges auch sehr glücklich: „München kann zu Recht stolz darauf sein, als bislang einzige Stadt Deutschlands über eine funktionierende tierärztliche Notfallambulanz zu verfügen. Es wäre einer meiner größten Wünsche, wenn dies auch in anderen Städten möglich wäre: Tieren genau dann veterinärmedizinisch helfen zu können, wenn sie diese Hilfe am allernötigsten haben: in Notfällen.“ Darin, so betonte auch der Präsident der Tierrettung München, Prof. Dr. Henning Wiesner, liege auch der große Unterschied zu niedergelassenen Tierärzten: ´Mir ist wichtig, hier keine Konkurrenzgedanken aufkommen zu lassen: Wir von der Tierrettung München übernehmen die Erstversorgung und bringen dann die verletzten und kranken Tiere zur weiteren Diagnostik, Behandlung und Versorgung in die Kliniken und Praxen in der Stadt, wie zum Beispiel in die Tierkliniken der Ludwig-Maximilians-Universität, mit denen wir dankenswerter Weise seit vielen Jahren kooperieren dürfen.“ Seinen ganz besonderen Dank für die finanzielle und freundschaftliche Unterstützung richtet der Präsident denn auch an aktion  tier – menschen für tiere e.V. und an die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung, ohne die Anschaffungen wie die des neuen Einsatzwagens „Morle“ unmöglich gewesen wäre.

Monatelang war am Ausbau und der Umrüstung des neuen Mercedes-Sprinters zum Einsatzwagen nach den Vorgaben unsere Tierärzte gearbeitet worden: Am 11. September wird er nun ganz offiziell in Betrieb genommen. Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung von aktion tier – menschen für tiere e.V. , der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung und unserer Mitglieder wäre jedoch die Anschaffung und Ausbau des insgesamt rund 80 000 Euro teuren Fahrzeugs niemals möglich gewesen.  

Ganz bewusst hat sich die Tierrettung bei der Auswahl des Wagens für einen Mercedes-Sprinter entschieden, weil er über einen besonders großen Transportraum verfügt. Besonders glücklich sind die Tierärzte der aktion tier-tierrettung münchen über die neuen ausgezeichneten Wärme- und Kühlboxen, mit denen „Morle“ ausgestattet ist. Damit können beispielsweise Infusionen, die sich gerade in der Notfallmedizin als lebensrettend erweisen können, auf die richtige Temperatur gebracht werden – und Medikamente permanent kühl und ordnungsgemäß gelagert werden. Zudem verfügt „Morle“ unter anderem über ein ausgeklügeltes Heiz- beziehungsweise Kühlungssystem und eine perfekte Isolierung, mit deren Hilfe im Winter der Transportraum auf für Mensch und Tier angenehme Temperaturen beheizt, im Sommer gekühlt werden kann. Wichtig für einen tierärztlichen Einsatzwagen sind zudem genügend Lampen und eine ausreichende Stromversorgung mit vielen Steckdosen: Wussten Sie zum Beispiel, dass ein ganz normaler Haarfön ein sehr wichtiges Hilfsmittel in der tierischen Notfallmedizin sein kann? Müssen unsere Tierärzte zum Beispiel einen Hund aus dem Wasser retten, kann ihn das schnelle Trocknen seines Fells mit dem Fön vor schlimmeren Unterkühlungen bewahren und zur schnelleren Genesung beitragen – ebenso wie die Heizmatten, die im neuen Morle für derlei Fälle bereit liegen.  Um die verletzten und kranken Tiere mit ausreichend Frischluft zu versorgen, hat die Tierrettung München noch ein extra Dach in den Wagen einbauen lassen, das sich ganz einfach und leicht von den Tierärzten öffnen lässt. Zudem tragen  Hunde- und Katzenkäfige zum sicheren Transport der Tiere bei, was auch vom TÜV geprüft worden ist. Ein im Transportraum eingebauter Betreuerstuhl ermöglicht es außerdem den Tierbesitzern, ihre Lieblinge begleiten zu können, wenn sie zur weiteren Diagnose beziehungsweise Behandlung in eine der Münchner Universitäts-Tierkliniken gebracht werden müssen, mit denen die Tierrettung München von Anfang an zusammenarbeitet. Wenn die Tierärzte ein verletztes Tier bei Nacht am Straßenrand suchen und behandeln müssen, können sie zusätzliche Außenscheinwerfer anschalten, die ihnen dabei helfen: Denn auch bei tierischen Notfällen zählt oft jede Minute.

Und auch Rainer Schnitker, `Vorstand von aktion tier –menschen für tiere e.V., der eigens zur Vorstellung des neuen Einsatzwagens „Morle“ im September von Berlin nach München gereist war, ist begeistert: „Es freut mich sehr, dass wir mit der deutlich verbesserten Ausstattung in Morle die einzige funktionierende tierärztliche Notfallversorgung ganz Deutschlands in München auf den neuesten und modernsten Stand der Technik bringen konnten.“ Ein wenig stolz ist jedoch auch die Niederlassung München von  Mercedes Benz: „Es freut uns riesig, dass wir das dritte Mal in Folge das Vertrauen der Tierrettung München gewinnen konnten. Für uns ist dieses Vertrauen etwas ganz Besonderes: zum Einen wegen der Präsenz des Fahrzeugs in den Medien, aber vor allem auch wegen des guten Zwecks, für den es verwendet wird.“ Zudem verkaufe die Niederlassung München nur selten Wagen mit einer derart außergewöhnlich umfangreichen Ausstattung: „ Schauen Sie, in dem Fahrzeug sind unter anderem zwei Heizungen, zwei Klimaanlagen, Automatikgetriebe, ein spezielles Navigationsgerät sowie eine Rückfahrkamera – das hat man selten, wird aber von einer fahrenden Notfallpraxis dringend benötigt.“

PAP 1/2013

Hier finden Sie uns

Pet and People
Hauptstraße 369
8962 Gröbming

Telefon: 0664/1603391

E-Mail: office@petandpeople.at

 

Newsletter

Für Android

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag09:00 - 12:00
15:00 - 18:00
Samstag09:00 - 12:00
Außerhalb der Öffnungszeiten erreichen Sie uns für Pet and People unter 0043 (0)664/1603391 und für das Zoofachgeschäft SCALARE unter 0043 (0)664/75119283